Monthly Archives: Februar 2016

An alle Eltern der Oberschule

illustration_kaefer_fruehstein-tag-ohne-broetchen-ist-moeglich-aber-sinnlos-d76093377Wir brau­chen drin­gend ehren­amt­li­che Unter­stüt­zung in der Bee­ke­ria von 8:00 — 9:30 Uhr.

Wer Zeit und Lust hat, mel­det sich bit­te bei Frau Sta­chel.

Eri­ka Sta­chel: 04263/3292 (15:00 — 19:00 Uhr, außer diens­tags)

Vie­len Dank bereits im Vor­aus 🙂

Deckel gegen Polio!

Wer die Aula betritt, wun­dert sich der­zeit viel­leicht über den Inhalt unse­res Schau­kas­tens. Jede Men­ge Fla­schen­de­ckel aus Kunsts­stoff. Die Erklä­rung: Bis zu den Oster­fe­ri­en sam­meln wir im Rah­men der Akti­on „Deckel gegen Polio“ Kunst­stoff­de­ckel. Unser Ziel ist es, den Schau­kas­ten deut­lich zu fül­len. Die ers­ten 500 Deckel haben wir bereits erreicht!
Mit dem Erlös von 500 Deckeln kann eine Imp­fung gegen Polio in Nige­ria, Afgha­ni­stan und Paki­stan finan­ziert wer­den. Ein ein­zel­ner Deckel wiegt rund 2 Gramm, 500 Deckel erge­ben etwa 1 kg Mate­ri­al, der Erlös deckt die Kos­ten einer Imp­fung.
Wel­che Deckel sol­len gesam­melt wer­den?

Kunst­stoff­de­ckel und -ver­schlüs­se von Geträn­ke­fla­schen und Geträn­ke­kar­tons (z.B. Erfri­schungs­ge­trän­ke, Saft-und Milch­kar­tons).
Kann man Pfand­fla­schen ohne Deckel abge­ben?

Ja, Pfand­fla­schen müs­sen in Deutsch­land ohne Deckel zurück­ge­nom­men wer­den! Der Ein­zel­händ­ler muss auch beschä­dig­te Ein­weg-Geträn­ke­ver­pa­ckun­gen zurück­neh­men, wenn das Pfand­zei­chen deut­lich erkenn­bar ist. Bei Mehr­weg­fla­schen ist es eben­falls uner­heb­lich, ob der Deckel drauf ist – das Pfand gibt es erstat­tet.

Wir haben die ande­ren Scheeße­ler Schu­len und die Bür­ger­meis­te­rin gebe­ten, unse­re Akti­on zu unter­stüt­zen und hof­fen auf vie­le, bun­te Deckel. Wer Deckel abge­ben möch­te, ein­fach beim Haus­meis­ter in den gel­ben Sam­me­lei­mer wer­fen, oder bei der Klas­se 5c abge­ben.

Scan0041

Gar Nix“ gewinnt beim Schüler-Lehrer-Volleyballturnier 2016

Bereits beim Blick auf das Auf­ge­bot des Tur­niers am 12.2.16 konn­te einem schwin­de­lig wer­den. ZClipboard02u den 10 Mann­schaf­ten, die­ses Jahr inklu­si­ve zwei Leh­rer­teams, gehör­ten so aus­ge­fal­le­ne Team­na­men wir „Gar Nix“, „Schlecht­schmet­ter­front“, „Kar­tof­fel­bau­ern“, „YOLBE“ und „Schmet­ter­lin­ge“.

Clipboard03In ins­ge­samt 29 Par­ti­en konn­ten sich die titel­ver­tei­di­gen­den Schü­ler der Jahr­gän­ge 8–10 und die anwe­sen­den Leh­rer mit­ein­an­der mes­sen. An Moti­va­ti­on fehl­te es dabei zu kei­nem Zeit­punkt, es wur­de um jeden Punkt gekämpft. Dabei wur­de immer wie­der deut­lich, dass Vol­ley­ball ein Mann­schafts­sport ist, bei dem es dar­auf ankommt im Team mit­ein­an­der zu spie­len.
Nach den ers­ten 20 Par­ti­en muss­ten sich lei­der 4 Teams vor der Final­run­de ver­ab­schie­den. Die bes­ten 6 Teams kamen in die Ver­län­ge­rung, um dort ihren Meis­ter zu fin­den.

Nach packen­den Spie­len mit zum Teil end­los erschei­nen­den Ball­wech­seln, vor allem zwi­schen den Schü­lern und Leh­rern, hat­te am Ende das Team „Gar Nix“ die meis­ten Punk­te gesam­melt und konn­te wäh­rend der Sie­ger­eh­rung den Pokal in die Luft stem­men. Somit bleibt der „Pott“ auch die­ses Jahr wie­der fest in Schü­ler­hand. Das Leh­rer­team „Schlech­schmet­ter­front“ muss­te sich mit dem undank­ba­ren zwei­ten Platz begnü­gen. Auf Platz 3 folg­ten die Schü­ler „Fres­her Than You“ und auf Platz 4 das Leh­rer­team „YOLBE“.
Es blei­ben tol­le Erin­ne­rung an einen ereig­nis­rei­chen Vor­mit­tag und zwei Fra­gen: Zum einen „Was heißt YOLBE?“ und zum ande­ren „Was las­sen sich die Leh­rer im kom­men­den Jahr ein­fal­len, um den Pokal end­lich zurück-zuge­win­nen?“. Die ers­te Fra­ge kann beant­wor­tet wer­den: „You only live bis Eltern­sprech­tag“. Die zwei­te Fra­ge bleibt ein Geheim­nis…

Clipboard01

Die Schnuppertage 2016

Im Febru­ar besuch­ten 140 Viert­kläss­ler der Grund­schu­le Scheeß­el und der Aus­sen­stel­le Hetz­we­ge an zwei Tagen die Bee­ke­Schu­le und die Eichen­schu­le. In klei­ne Grup­pen ein­ge­teilt wur­de jeweils eine Schu­le besucht und im Lau­fe des Vor­mit­tags getauscht.
In der Bee­ke­Schu­le wur­den die Schü­ler zunächst von der Schul­lei­tung und den Orga­ni­sa­to­rin­nen Frau Voigt und Frau Wil­len begrüßt. Im Anschluss lern­ten die Grund­schü­ler ihre Scouts ken­nen. Das waren in die­sem Jahr die Neunt­kläss­ler aus dem Tuto­ri­um von Frau Schind­ler. Die­se stan­den den gan­zen Tag als Ansprech­part­ner zur Ver­fü­gung.
Zusam­men mit den Scouts ging es dann auf einen Rund­gang durch die Schu­le, nicht ohne den kla­ren Auf­trag den „Gro­ßen“ Löcher in den Bauch zu fra­gen. Nach­dem alle Grup­pen zurück waren, folg­te der nächs­te und auf­re­gends­te Teil des Vor­mit­tags: ein­mal in den ech­ten Unter­richt der Fünft- und Sechst­kläss­ler schnup­pern. In Beglei­tung der Scouts konn­ten ver­schie­de­ne Fächer erlebt wer­den: Sport, Eng­lisch, Wer­ken, Erd­kun­de, Mathe­ma­tik und Natur­wis­sen­schaf­ten.
Nach einer Stär­kung mit selbst­ge­ba­cke­nem Kuchen und lecke­ren Frisch­milch­ge­trän­ken ging ein auf­re­gen­der Tag mit vie­len Ein­drü­cken zu Ende.
Ein gro­ßes Dan­ke­schön geht an die Scouts, Frau Sün­der­mann, Frau Stu­dent, Herrn Lüde­mann und an alle Fach­leh­rer.

Informationsabend für die Eltern der 4. Klassen

Vor kur­zem fand die Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung für inter­es­sier­te Eltern in der OBS Bee­ke­Schu­le Scheeß­el statt. Der Schul­lei­ter Herr Sven Borstel­mann und die didak­ti­sche Lei­te­rin Frau Danie­la Schind­ler stell­ten an die­sem Abend die „ande­re Art Schu­le zu machen“ näher vor. So wur­de neben dem all­ge­mei­nen Ober­schul­kon­zept des Lan­des Nie­der­sach­sens auch die kon­kre­te Umset­zung des­sen an der OBS Bee­ke­Schu­le Scheeß­el erläu­tert: Im Zen­trum des Schul­all­tags steht der gemein­sa­me Unter­richt aller Schü­le­rin­nen und Schü­ler – egal, wel­che Schul­lauf­bahn­emp­feh­lung sie bekom­men haben. „In den höhe­ren Jahr­gän­gen kom­men dann zuneh­mend Kur­se und Pro­fi­le hin­zu – je nach Nei­gung und Fähig­kei­ten des ein­zel­nen Schü­lers“, so Borstel­mann wei­ter. Infoabend1Die­ses Sys­tem wird im Unter­richts­all­tag durch ver­schie­de­ne Bau­stei­ne rea­li­siert, wie Frau Schind­ler erläu­ter­te. Dazu zäh­len ein jahr­gangs­be­zo­ge­ner Unter­richt mit inne­rer Dif­fe­ren­zie­rung, die Lern­zeit, ein an zwei Tagen ver­pflich­ten­der Ganz­tags­un­ter­richt, zwei Schul­so­zi­al­ar­bei­ter, das Dop­pel­stun­den­prin­zip, versch. Klas­sen­fahr­ten, eine inten­si­ve Eltern­ar­beit sowie ein fest ver­an­ker­tes Sozi­al­trai­ning bereits in den unte­ren Jahr­gän­gen. Hin­zu kommt eine immer inten­si­ver wer­den­de Koope­ra­ti­on zwi­schen den Schu­len vor Ort: der Grund­schu­le, Bee­ke­Schu­le und der Eichen­schu­le.
Außer­dem wur­den die Eltern auch über die mög­li­chen Abschlüs­se infor­miert: Nach der 9. Klas­se kann man den Haupt­schul­ab­schluss erwer­ben. Die zu errei­chen­den Schul­ab­schlüs­se stei­gen nach der 10. Klas­se, je nach Leis­tung, auf drei Mög­lich­kei­ten an: Somit kann der Sek.I-Hauptschulabschluss, der Sek.I-Realschulabschluss oder aber auch der erwei­ter­te Sekun­darab­schluss I (Über­gangs­be­rech­ti­gung zum Gym­na­si­um) erwor­ben wer­den.
Infoabend2jpgBevor das Leh­rer­kol­le­gi­um einen Rund­gang durch das Schul­ge­bäu­de ange­bo­ten hat, stell­te Frau Schind­ler die Ein­füh­rungs­wo­che der zukünf­ti­gen fünf­ten Klas­sen vor, in der die neu­en „Bee­ke­Schü­ler“ die Schu­le, die Leh­rer und den neu­en Schul­all­tag ken­nen ler­nen sol­len. Mit inter­es­sier­ten Fra­gen der Eltern und klei­nen che­mi­schen Expe­ri­men­ten klang der Abend aus.

Versuch

Informationsabend für die Eltern der 4. Klassen

Am Diens­tag, 09.02.2016 fin­det bei uns im Bee­ke­Fo­rum ab 19:00 Uhr der Info­abend zum The­ma „Ober­schu­le“ statt.

Hier­zu laden wir alle Eltern, Erzie­hungs­be­rech­tig­te und Inter­es­sier­te der 4. Klas­sen ein.

Wir haben uns auf fol­gen­de The­men vor­be­rei­tet:

  • Schul­form Ober­schu­le
  • Ganz­tags­un­ter­richt
  • Men­sa / Mit­tag­essen
  • Abschlüs­se

Und natür­lich wer­den auch noch wei­te­re Fra­gen beant­wor­tet.

Ger­ne zei­gen wir Ihnen auch unse­re Räum­lich­kei­ten.