Monthly Archives: November 2016

Jahrgänge 5 und 6 eröffnen Schulliga-Saison 2016/17

Lau­fen, Sprin­gen, Wer­fen hieß es am Don­ners­tag, 17.11. für eine Schü­ler­aus­wahl aus den Jahr­gän­gen 5 und 6. Zum Gerä­te­brenn­ball­tur­nier im Rah­men der Schul­li­ga ging es die­ses Schul­jahr erneut nach Sot­trum. Die Schü­ler der Ober­schu­len aus Lau­en­brück, Sot­trum und Scheeß­el muss­ten hier sowohl als „Wer­fer” als auch als „Fän­ger” in ihrem Jahr­gang gegen­ein­an­der antre­ten. Neben Schnel­lig­keit und Wurf­kraft spiel­ten beim Über­win­den des Gerä­te­par­cours auch noch Geschick­lich­keit und Tak­tik eine gro­ße Rol­le. Die Bee­ke­Schu­le konn­te am Ende mit einem guten 2. Platz (Jahr­gang 6) und einem 3. Platz (Jahr­gang 5) den Heim­weg mit der Bahn antre­ten. Als nächs­tes tre­ten die Jahr­gän­ge 9 und 10 im März 2017 im Vol­ley­ball gegen­ein­an­der an. Bis dahin heißt es wei­ter trai­nie­ren! Wir freu­en uns dar­auf die ande­ren Schu­len dann als Gast­ge­ber begrü­ßen zu dür­fen.

Foto 4

Der 6. Jahr­gang kurz vor dem gro­ßen Wurf

Mfg — …mit freundlichen Grüßen…

20161110_201208
Donnerstagabend, 10.November 2016, Beekeschule.

Face­book, Twit­ter, Insta­gram, Whats­App — erwar­tungs­voll saßen Eltern und Leh­rer in der Aula. Sie soll­ten nicht ent­täuscht wer­den! Unheim­lich nah an dem All­tag der Jugend­li­chen und ihren Eltern, unheim­lich nah an dem, was unse­ren All­tag in der Schu­le bestimmt, hat Moritz Becker von Smi­ley e.V., Han­no­ver, es geschafft, einen ziem­lich genau­en Ein­druck über die Lebens­welt unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu hin­ter­las­sen.
Die Wich­tig­keit der „neu­en“ Medi­en, die gar nicht mehr so neu sind und den unter­schied­li­chen Stel­len­wert, den sie in der Erwach­se­nen­welt und in der Welt der Jugend­li­chen ein­neh­men, ist wäh­rend des abwechs­lungs­rei­chen, und sehr anschau­li­chen Vor­tra­ges, amü­sant – jedoch nicht ohne ange­mes­se­ne Ernst­haf­tig­keit „rüber­ge­bracht“ wor­den. In der einen oder ande­ren Pha­se durf­ten Eltern ihre ganz per­sön­li­chen „Aha-Erleb­nis­se“ im Hin­blick auf ihre lie­ben, gar nicht mehr so Klei­nen, haben.
Auch die Leh­rer hat­ten sicher­lich zu bestimm­ten Abschnit­ten den einen oder ande­ren Kan­di­da­ten vor Augen, des­sen Ver­hal­ten nun erklär­bar und irgend­wie ver­ständ­lich zu sein scheint. Kon­se­quenz von Eltern­sei­te, sowie Ver­ständ­nis und dem eige­nen Kin­de zuge­wandt zu sein, hat Moritz Becker den zuhö­ren­den Eltern ans Herz gelegt. Viel zu schlau sei­en doch die lie­ben Kin­der, als dass sie bei Unver­ständ­nis und unan­ge­brach­tem „Heli­ko­pter-Ver­hal­ten“ nicht schon Lösun­gen parat hät­ten, die sich dann nicht mehr von Eltern­sei­te beein­fluss­bar zei­gen. Er warn­te auch vor zu viel Kon­trol­le, da sie die Ent­wick­lung der eige­nen Selb­stän­dig­keit der Jugend­li­chen und den natür­li­chen Abna­be­lungs­pro­zess auf dem Weg zum „Erwach­sen­wer­den“ (übri­gens für bei­de Sei­ten…) nur erschwe­ren.
Vie­len Dank dem För­der­ver­ein der Bee­ke­Schu­le und unse­rer Sozi­al­päd­ago­gin, Frau Kaya, die die­sen „lau­ni­gen“ und humor­vol­len Abend mög­lich gemacht haben!!!

20161110_203838