BeekeSchule · Oberschule Scheeßel

Fünf, vier, drei, zwei, eins, los”

Sarah Eckert, · Kategorien: Aktuelles

Fünf, vier, drei, zwei, eins, los“

Dies war der Count­down für fünf­zehn Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 6. und 7.Jahrgangs der Bee­ke­Schu­le. Denn am 13.11.2019 war es end­lich soweit und sie hat­ten die beson­de­re Chan­ce an einem Work­shop der Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter­grup­pe „Instant Impro“ teil­zu­neh­men. Am letz­ten Frei­tag hat­ten sich die­se fünf­zehn Schü­le­rin­nen und Schü­ler bereits die Auf­füh­rung von „Instant Impro“ in der Grund­schu­le Scheeß­el ange­se­hen. Zunächst noch mit gemisch­ten Gefüh­len, denn vie­le konn­ten sich unter Impro­vi­sa­ti­ons­thea­ter wenig vor­stel­len. Doch dies änder­te sich schnell und schon bald zähl­ten sie laut­stark den Count­down mit „Fünf, vier, drei, zwei, eins, los“, mit dem jede neue Sze­ne gestar­tet wur­de. “So etwas Tol­les habe noch nie gese­hen!“, war eine der Schü­ler­kom­men­ta­re nach der Vor­stel­lung.

Dem­entspre­chend hoch war die Vor­freu­de bei den Schü­lern, nun im Rah­men eines Work­shops selbst aktiv wer­den zu kön­nen und das Impro­vi­sie­ren zu erpro­ben. Sie wur­den nicht ent­täuscht und die Erwar­tun­gen eher noch über­trof­fen!

Alex­an­dra Göd­dert und Yana Geb­hardt, zwei der Schau­spie­le­rin­nen, die die­sen Work­shop mit den Kin­dern durch­führ­ten, schaff­ten es von der ers­ten bis zur letz­ten Minu­te, jeden der Schü­ler auf eine fan­tas­ti­sche Rei­se des Impro­vi­sie­rens mit­zu­neh­men. Von ers­ten „Zipp-Zapp-Übun­gen“, ging es wei­ter zu einer sich spon­tan ent­wi­ckeln­den Geschich­ten über den Beruf des Toi­let­ten­tief­tau­chers, gefolgt von wun­der­ba­ren Sze­nen wie etwa der Oma, die sich bei der Ach­ter­bahn­fahrt in die Hose mach­te.

Als Höhe­punkt folg­te die Tech­nik des „Ein­frie­rens“, bei wel­cher urko­mi­sche Situa­tio­nen ent­stan­den und die Schü­ler letz­te Hem­mun­gen ableg­ten.

Auch wenn der Spaß natür­lich im Vor­der­grund stand, war es beein­dru­ckend zu sehen, wie schein­bar ganz neben­bei die Grup­pe immer mehr zusam­men­wuchs, die Schü­ler immer bes­ser auf­ein­an­der ein­gin­gen und das Selbst­be­wusst­sein bei jedem ein­zel­nen nach und nach wuchs.

Am Ende lässt sich nur eines fest­hal­ten: Das war ein tol­ler Tag für alle Betei­lig­ten. Wir hof­fen auf ein Wie­der­se­hen im nächs­ten Jahr!

 

https://beekeschule.com/iserv/fs/file/mail/INBOX/485/2

 

 

Ideen Expo

Sarah Eckert, · Kategorien: Aktuelles

Die Bee­ke­Schu­le auf der Ide­en Expo

Einen span­nen­den Tag auf der Ide­en Expo erleb­te die Schul­ge­mein­schaft der Bee­ke­Schu­le. Gemein­sam mit dem Leh­rer­kol­le­gi­um mach­ten sich alle Jahr­gän­ge der Bee­ke­Schu­le auf den Weg zum Expo Gelän­de Han­no­ver um dort das größ­te Jugend-Event für Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik zu besu­chen. Ins­ge­samt sechs Bus­se waren nötig, um alle Schü­ler und Leh­rer zu trans­por­tie­ren. Die sieb­te Ide­en Expo begeis­ter­te nicht nur die Scheeße­ler Besu­cher: Auch Aus­stel­ler und Ver­an­stal­ter zogen abschlie­ßend eine posi­ti­ve Bilanz: Euro­pas größ­tes Jugend-Event für Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik begeis­ter­te vom 15. bis 23. Juni über 395.000 Besu­che­rin­nen und Besu­cher. Auf erst­mals 110.000 Qua­drat­me­tern Aus­stel­lungs­flä­che gab es in vier Hal­len und auf dem Außen­ge­län­de viel zu ent­de­cken: 270 Unter­neh­men, Hoch­schu­len, wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tun­gen, Schu­len und Minis­te­ri­en waren als Aus­stel­ler vor Ort. 670 Mit­mach-Expo­na­te, mehr als 730 Work­shops und zahl­rei­che Büh­nen­shows ver­mit­tel­ten dem Publi­kum packend, wie fas­zi­nie­rend Natur­wis­sen­schaft und Tech­nik sind – und wel­che span­nen­den Mög­lich­kei­ten für die Berufs­ori­en­tie­rung Mathe­ma­tik, Infor­ma­tik, Natur­wis­sen­schaf­ten und Tech­nik (MINT) bie­ten. Die ein­zel­nen Jahr­gän­ge nah­men an ver­schie­de­nen Work­shops teil, besuch­ten Vor­trä­ge und lie­ßen sich vor allem durch die vie­len Mit­mach-Expo­na­te begeis­tern. Unter den Mit­mach-Expo­na­ten waren bei den Bee­ke­Schü­lern die Kli­makup­pel, die ver­schie­de­nen Vir­tu­al-Rea­li­ty-Sta­tio­nen ( u.A. zum The­ma Was­ser­man­gel in Kenia) , die Mobi­li­täts-Are­na ( E‑Bikes, BMX-Par­cours), der Über­schlag-Simu­la­tor, die Rei­se zum Mond, der RoboCo­as­ter und die Stahl­ro­sen beson­ders beliebt. Getreu des Mot­tos „Mach doch ein­fach!“ lie­ßen die ver­schie­de­nen Sta­tio­nen die Bee­ke­Schü­ler haut­nah die Fas­zi­na­ti­on von MINT-Beru­fen erle­ben. So weck­ten sie Begeis­te­rung für MINT-Beru­fe und zeig­ten den Jugend­li­chen ganz kon­kret, wel­che Chan­cen und Per­spek­ti­ven die­se Beru­fe bie­ten. Denn ins­be­son­de­re im MINT-Bereich spü­ren Unter­neh­men in Deutsch­land immer stär­ker den Fach­kräf­te­man­gel. Ihm tritt die Ide­en­Ex­po ent­ge­gen. Wer eine Pau­se brauch­te, der konn­te sich auf der gro­ßen Trep­pe vor der Show­büh­ne ver­schnau­fen. Auf der Show­büh­ne gab es ver­schie­de­ne Shows zu sehen. Sehr span­nend mode­riert von dem bekann­ten Wis­sen­schafts­jour­na­lis­ten Ran­gar Yogeshwar. Vol­ler Ein­drü­cke ging es abends zurück nach Scheeß­el. Alle waren sich sicher: 2021 ist die Bee­ke­Schu­le wie­der auf der Ide­en Expo dabei.

https://beekeschule.com/iserv/fs/file/mail/INBOX/398/3

Erfolgreiche Projekttage

Sarah Eckert, · Kategorien: Aktuelles

Viel­falt wert­schät­zen — Eine Schu­le mit Cou­ra­ge

Die Bee­ke­Schu­le Scheeß­el star­te­te mit einem drei­tä­gi­gen Pro­jekt zum The­ma „Viel­falt wert­schät­zen“ in die Feri­en. Damit unter­streicht sie ihre kürz­lich erwor­be­ne Aus­zeich­nung einer „Schu­le mit Cou­ra­ge“, die im Mai fei­er­lich ver­lie­hen wur­de. In ver­schie­de­nen Work­shops wur­den in den letz­ten drei Tagen vor den gro­ßen und lang­ersehn­ten Som­mer­fe­ri­en, ver­schie­dens­te The­men auf­be­rei­tet und aus­ge­ar­bei­tet, wel­che in einer Abschluss­prä­sen­ta­ti­on aus­ge­stellt wur­den, respek­ti­ve ihre Büh­ne fan­den. In die­sem Rah­men konn­ten zeich­ne­ri­sche Kunst unter­schied­lichs­ter Kon­ti­nen­te, die varia­blen Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten von Stof­fen oder die Viel­falt der Welt anhand von Werk­stü­cken, betrach­tet wer­den. Auch zum The­ma „Natur und Mensch“ wur­den ver­schie­dens­te Pro­jek­te durch die Lehr­kräf­te der Schu­le ange­bo­ten. Dabei stand die Erhal­tung der Arten­viel­falt in der Natur und Welt im Fokus. Durch einen Work­shop „Kuli­na­rik Inter­na­tio­nal“, konn­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Bee­ke­Schu­le Scheeß­el, das Schul­früh­stück ande­rer Län­der ken­nen­ler­nen und sich nach geta­ner Arbeit im Pro­jekt  „Zir­kus“ oder dem Dre­hen von Fil­men zum The­ma „Viel­falt“, stär­ken. Einen geschicht­li­chen Aspekt leis­te­te das Pro­jekt „Wider­stand Jugend­li­cher gegen den Natio­nal­so­zia­lis­mus“, wel­ches sich mit der dama­li­gen Situa­ti­on des Anders­seins aus­ein­an­der­setz­te. Ziel der drei­tä­gi­gen Pro­jekt­rei­he war es, den Blick auf die Viel­fäl­tig­keit der Welt zu rich­ten und die­se in all ihren Facet­ten schät­zen zu ler­nen. Dabei kann der Begriff „Viel­fäl­tig­keit“ ganz indi­vi­du­ell betrach­tet wer­den. Auch Scheeß­el ist bunt und viel­fäl­tig! Die­ses kann nach dem Pro­jekt, anhand einer durch Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Bee­ke­Schu­le kon­zi­pier­ten App, erprobt wer­den. Im Rah­men einer digi­ta­len Ral­lye durch den Ort, wer­den ver­schie­dens­te Fra­gen zum The­ma „Viel­falt“ gestellt, die es zu beant­wor­ten galt. Die Anmel­dung ist dabei kos­ten­los, der Start­code hängt in der Aula der Bee­ke­Schu­le. Aber dies hat­te bis nach den wohl­ver­dien­ten Feri­en Zeit, die nach der Aus­zeich­nung zu einer „Schu­le mit Cou­ra­ge“ und drei erfolg­rei­chen Pro­jekt­ta­gen, mehr als genos­sen wur­den.

2.2         

Text: S. Eck